Berliner Fahrradsommer – Sei Dabei!

Berliner Fahrradsommer – Sei Dabei!

Ein Sommertag Mitte der achtziger Jahre – es hätte mein letzter sein können.

Ich fuhr mit meinem Rennrad auf dem Fahrradweg am Kottbusserdamm Richtung Kreisverkehr. Mein Bruder hatte mir das Rad zusammengebaut und ich war wahnsinnig stolz darauf. Mein erstes Rennrad, ich war gerade 17. Die Ampel zeigte grün für mich und ich fuhr geradeaus Richtung Adalbertstraße. Da sah ich, daß der LKW nebenn mir rechts abbog und mich anscheinend nicht sah. Ich bremste, wich aus, doch ich konnte einen Crash nicht mehr vermeiden. Wie, weiß ich nicht, aber ich habe es geschafft, vom Rad zu springen. Ich lag am Boden und sah, wie die riesigen Reifen des Sattelschleppers knirschend mein geliebtes Rad überrollte. Ein Menschentraube umringte mich kurz darauf und redete auf mich ein, während ich am  ganzen Körper zitterte. Die herbeigerufene Polizei diagnostizierte schnell: Vorfahrt missachtet vom LKW beim Abbiegen.

Heute, ein Sommertag im Jahre 2016:

Ich fahre mit dem Rad nach Hause, fahre auf denselben Wegen wie vor 30 Jahren. Es hat sich kaum was getan in all den Jahren. So gut wie keine gefährliche Kreuzung ist entschärft worden. Nicht so, daß es eine spürbare Verbesserung in der Sicherheit von Fahrradfahrern gibt. Eher sogar eine Verschlechterung. Denn Radwege, die in den Achtzigern teilweise noch befahrbar waren, sind durch Wurzeln und Löchern eine Buckelpiste geworden. Der Verkehr hat zugenommen, die Autos sind schwerer geworden. Der Senat spricht zwar seit Jahren davon, mehr für den Fahrradverkehr zu tun. Aber es soll, bitte schön, nichts kosten. Und natürlich den Autofahrern keinen Platz „wegnehmen“. Wie soll das gehen? Der Fahrradverkehr nimmt seit Jahren stetig zu, doch es gibt keine stimmige Infrastruktur dafür. Dabei ist diese dringend nötig, wenn wir eine Stadt haben wollen, in der es sich zu leben lohnt.

Volksentscheid Fahrrad – es geht in die nächste Runde.

Kein Wunder also, dass die Initiative vom Volksentscheid Fahrrad in noch nicht mal 4 Wochen über Hunderttausend Unterschriften für den Gesetzentwurf zur Fahrradstadt Berlin sammeln konnte. Ein enormer Erfolg. Ein Zeichen, dass sehr viele Berliner und Berlinerinnen sich endlich einen Wandel in der Verkehrspolitik wünschen. Also es geht weiter. Im September sind in Berlin Wahlen und es gilt, das Thema Volksentscheid Fahrrad im Sommer immer wieder in die Öffentlichkeit zu bringen. Dafür hat die Initiative den Berliner Fahrradsommer ausgerufen, mit Aktionen rund ums Fahrradfahren in Berlin. Außerdem braucht die Initiative noch tatkräftige Unterstützer. Alle 2 Wochen gibt es ein offenes Treffen für alle, auch für neu Hinzugekommene.

Werkstatt Volksentscheid Fahrrad
Wann: 28. Juli 2016 @ 19:0022:00
Ort: TU Berlin Erweiterungsbau, Str. des 17. Juni 135,10623 Berlin (Raum EB 224), Map

Hier findest Du mehr Informationen zum Fahrradsommer:https://volksentscheid-fahrrad.de/mitmachen/

Gemeinsam mit Greenpeace findet außerdem  eine Aktion auf der Neuköllner Sonnenallee statt. Hier ist der Ankündigung:

Radsommer-Aktion von Greenpeace
Wann: 23. Juli 2016 @ 11:0013:00
Ort: Sonnenallee/Pannierstr. (Berlin), Germany, Map

Am 23. Juli gibt es mal wieder eine große #Radsommer Aktion von Greenpeace bei der ihr alle gebraucht werdet!

Wir wollen eine faire Verteilung der Straßen und mehr Sicherheit im Radverkehr.

Dafür planen wir am 23.07. von 11 – 13 Uhr ein riesiges Protestfrühstück auf einem Fahrbahn-Abschnitt der Sonnenallee (Treffpunkt: Ecke Pannierstraße, Neukölln).

Bitte bringt Picknickkörbe, Picknickdecken, Essen und all eure Freunde mit.

Wir wollen damit gemeinsam ein großes Zeichen gegen den massiven Platzverbrauch des Autoverkehrs und für mehr Fahrradsicherheit setzen. Dafür werdet IHR auf 100m euren eigenen Fahrradweg malen! Zusätzlich besetzen wir die Kreuzung und machen buntes Protestfoto! Nehmt also alle Flaggen, Banner und natürlich Fahrräder mit, die ihr auftreiben könnt.

Wenn ihr also schon immer Mal mitten auf einer Kreuzung picknicken wolltet und gleichzeitig dazu beitragen wollt, dass auf einer der großen Verkehrsadern Berlins weniger Autoverkehr fließt, dann kommt dazu und bringt Freunde, Freude und Fahrräder mit!

 

 

 

Willst Du mehr Tipps und Storys rund ums Rad?

Melde Dich für unseren Newsletter an.

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jeder Zeit möglich .

Kommentar verfassen