Der regelmäßige Fahrradcheck

Der regelmäßige Fahrradcheck

Ein regelmäßiger Fahrradcheck spart Zeit und Geld

Lagerspiel, lockere Speichen und verschlissene Ketten verursachen oft Folgeschäden, deren Behebung meist mehr kostet, als rechtzeitige Wartung.

Checke deshalb regelmäßig Dein Rad durch, damit Du möglichst lange Freude hast, denn viele Reparaturen sind durch regelmäßige Wartung vermeidbar und Du fährst einfach besser. Folgende Checkliste hilft Dir zu entscheiden, was Du selbst reparieren und welche Reparaturen Du einer Fahrradwerkstatt überlassen willst.

Allgemeiner Schnellcheck:

  • Läuft das Vorderrad gerade, leicht und spielfrei? (Hat das Vorderradlager Spiel, lässt sich das Vorderrad minimal hin und her bewegen, wenn ich gegen die Felge drücke, es wackelt also im Lager. Dadurch werden längerfristig die Kugeln im Lager beschädigt und die Konusse, auf denen die Kugeln laufen, nutzen sich übermäßig ab)
  • Läuft das Hinterrad gerade , leicht und spielfrei?
  • Wackelt das Tretlager? Stehen die Kurbeln gerade? Sind sie verbogen?
  • Drehen sich die Pedale sauber?
  • Ist das Lenkkopflager spielfrei oder wackelt es?
  • Ziehen die Bremsen ordentlich? Lassen Sie sich leicht betätigen?
  • Schaltet die Kette sauber auf jedes Ritzel?
  • Ist die Kette verbraucht? Zustandsprüfung mit und ohne Kettenmeßlehre

Bremsencheck:

  • Müssen die Bremsbeläge gewechselt werden?
  • Sind die Bremsbeläge richtig positioniert?
  • Greifen die Bremsen stark genug?
  • Ist die Felge sauber?
  • Schleifen die Bremsen einseitig?

Reifencheck:

  • Hat der Reifen seitlich Risse?
  • Sind auf der Lauffläche viele kleine Löcher?
  • Läuft der Reifen rund?

Kettenschaltung:

  • Ist das Schaltwerk verbogen oder ist es gerade?
  • Steht das Schaltwerk schief, weil das Ausfallende des Rahmens verbogen ist?
  • Sind die Schaltwerks- Ritzel verschlissen?
  • Läuft die Kettenrad- Garnitour gerade?

Nabenschaltung:

  • Ist die Schaltung korrekt eingestellt? Stimmen die Markierungen hinten an der Nabe bzw. an der Klickbox in der Grundeinstellung überein?
  • Lässt sich der Schalthebel leicht bedienen
  • Arbeitet die Klickbox korrekt?/ Bewegen sich die Schaltkettchen korrekt?
  • Ist die Klickbox beschädigt?/ Sind die Kettchen verbogen oder verrostet?

Fahrradlicht:

  • Funktionieren beide Lampen?
  • Bei Seitenläufer- Dynamo: Läuft der Dynamo leise und sauber?
  • Sind die Kabel korrekt verlegt?

Laufräder:

  • Müssen Speichen gespannt werden?
  • Ist die Felge beschädigt?

Rahmen:

  • Ist der Rahmen verbogen oder beschädigt
  •  Sind an den Nähten oder Muffen Roststellen oder kleine Risse sichtbar?
  •  Ist die Gabel schief?
  • Verläuft die Sattelstütze gerade oder biegt sie sich nach hinten?
  •  Steckt die Sattelstütze tief genug im Rahmen?

Sonstiges:

  • Ist der Lenker gerade oder einseitig verbogen?
  • Läßt sich der Vorbau leicht in der Höhe verstellen oder ist er festgefressen?
  • Läßt sich die Sattelstütze leicht in der Höhe verstellen oder ist sie festgerostet?
  • Wurde eventuell eine zu dicke Sattelstütze in den Rahmen gepresst?
  • Ist der Gepäckträger gut befestigt und stabil?
  • Sind die Schutzbleche fest montiert, oder scheppern sie während der Fahrt?
  • Ist der Ständer lange genug und steht das Rad stabil?
  • Ist der Sattel bequem und fest montiert?
  • Sind die Griffe angenehm, oder fühlen sie sich klebrig an und sind locker?

Probefahrt:

  • Bei der Probefahrt überprüfst du den Geradeauslauf. Zieht das Fahrrad zu einer Seite, sind möglicherweise der Rahmen oder die Gabel durch einen Unfall oder Aufprall verzogen, oder das Lenkkopflager ist zu stramm angezogen oder defekt.
  • Überprüfe die Gangschaltung. Lassen sich alle Gänge leicht schalten?
  • Schalte in den kleinsten Gang, also den Gang, mit dem du auch steile Berge erklimmen kannst. Belaste die Kette mit voller Kraft. Jetzt darf nichts knacken. Rutscht die Kette über die Ritzel und Zahnräder, müssen Kette und eventuell die Zahnräder, schlimmsten Falls sogar die vordere Kettenradgarnitour ausgetauscht werden.
  • Gibt es merkwürdige Schleifgeräusche?
  • Bei Nabenschaltung: Bremst die Rücktrittbremse, falls vorhanden, effektiv? Genügt die Bremswirkung, um innerhalb weniger Meter voll abzubremsen?
  • Fühlt sich das Rad sicher an?

 

Bist Du all diese Punkte durchgegangen,ohne Mängel zu finden, kannst Du getrost zur nächsten großen Fahrt starten.

Ahoy und viel Glück wünscht Dir Marko vom Mobilcenterberlin.

Willst Du mehr Tipps und Storys rund ums Rad?

Melde Dich für unseren Newsletter an.

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung ist jeder Zeit möglich .

Kommentar verfassen